Brand, Melder, Verdacht

Erneuter Brandmeldealarm bei der Firma Stritzinger Import Export GesmbH

Montag, 12. April 2021 - 14:58 - 15:20
Firma Stritzinger, Edt am Stömerberg, Gemeinde Gaspoltshofen

Am Montag den 12. April wurden wir erneut zur Firma Stritzinger Import Export GesmbH gerufen. Sieben Kameradinnen und Kameraden verließen ihren Arbeitsplatz und rückten zum Einsatzort aus. Auch dieses Mal löste die Brandmeldealarm aus, obwohl glücklicherweise kein Brand festgestellt werden konnte.  Bereits bei der Anfahrt zum angeblichen Einsatzort wurde telefonisch Entwarnung gegeben. Bereits nach wenigen Minuten konnten alle Einsatzkräfte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken und an ihren Arbeitsplatz zurückkehren.

Bericht und Fotos: BI David Kössldorfer

Mannschaft: 
7 Mann/Frau
Fahrzeuge: 
RLF

Brandmeldealarm bei der Firma Stritzinger Import Export GesmbH

Freitag, 9. April 2021 - 15:01 - 15:17
Firma Stritzinger, Edt am Stömerberg, Gemeinde Gaspoltshofen

Am Freitag den 09. April wurden wir durch die Brandmeldeanlage der Firma Stritzinger Import Export GesmbH zu ihren Firmenstandort nach Edt am Stömerberg gerufen. Bereits bei der Anfahrt zum angeblichen Einsatzort wurden wir telefonisch informiert, dass es sich lediglich um einen Fehlalarm handelte. Bereits nach wenigen Minuten konnten somit die zwei ausgerückten Einsatzfahrzeuge mit 15 Kameraden wieder ins Feuerwehrhaus zurückkehren.

Bericht und Fotos: BI David Kössldorfer

Nachalarmierung bei Pelletskesselbrand in Weinberg

Samstag, 27. März 2021 - 21:44 - 23:09
Weinberg, Gemeinde Gaspoltshofen

In den Abendstunden des 27. März wurde unser Kommandant HBI Daniel Watzinger telefonisch vom Kommandanten der FF Altenhof HBI Thomas Berger zu einem "Rückbrand" eines Pelletsheizkessels in der Ortschaft Weinberg alarmiert. Benötigt wurden unsere Wärmebildkamera und unser Hochleistungslüfter, um erstens die vom Brand betroffenen Teile des Ofens zu kontrollieren und zweitens die bereits teilweise vorhandene Verrauchung des Erdgeschosses zu entfernen.

Mannschaft: 
2 Mann
Fahrzeuge: 
RLF

Rauch eines Trockners führte zu einem Brandmeldealarm im Altenheim Gaspoltshofen

Freitag, 30. Oktober 2020 - 7:26 - 7:43
Bezirksalten- und Pflegeheim Gaspoltshofen

Freitagmorgen wurden wir zu einem Brandmeldealarm zum Bezirksalten- und Pflegeheim Gaspoltshofen alarmiert. Bereits bei der kurzen Anfahrt in den Bahnhofsweg rüsteten sich drei Atemschutzträger für den Ernstfall aus. Bei der Ankunft beim Haupteingang wurden wir von Heimleiter Rupert Doplbaur empfangen, der gleich vorweg Entwarnung gab.
Grund für den ausgelösten Alarm war ein technischer Defekt bei einem Trockner in der Wäscherei, wodurch es zu einer Rauchentwicklung kam. Da das Gerät gleich ausgeschaltet wurde, konnte Schlimmeres verhindert werden.

Mannschaft: 
12 Mann/Frau
Fahrzeuge: 
RLF

Brandverdacht in einem LAWOG Wohnblock in Altenhof am Hausruck

Samstag, 3. Oktober 2020 - 9:53 - 10:23
LAWOG Wohnblock, Mühlbachstraße 5, Gemeinde Gaspoltshofen

Etwas mehr als zwei Stunden vor dem geplanten Zivilschutz Probealarm heulten am Samstag in Altenhof/H. und Gaspoltshofen die Sirenen. Grund dafür war eine Verpuffung und Verrauchung bei einer Ölheizungsanlage im Keller eines LAWOG Wohnblockes in Altenhof am Hausruck. Bereits nach wenigen Minuten rückte das Rüstlöschfahrzeug mit Vollbesetzung zum Einsatzort aus. Um einen schnellen Einsatz der Atemschutzträger zu gewährleisten, rüsteten sich drei Kameraden bereits bei der Anfahrt mit schwerem Atemschutz aus.

Mannschaft: 
17 Mann/Frau
Fahrzeuge: 
RLF

Thujenbrand in Hub schnell gelöscht

Montag, 24. August 2020 - 17:57 - 19:00
Hub, Gemeinde Gaspoltshofen

Am Montagabend stiegen Rauchwolken über Gaspoltshofen auf. Gleich darauf ertönte schon die Sirene und wir wurden zu einem Thujenbrand in Hub gerufen. Bei der Anfahrt rüsteten sich drei Kameraden mit den Atemschutzgeräten aus und machten sich für den Einsatz bereit. Der Hausbesitzer wollte Unkraut mithilfe eines Unkrautbrenners vernichten. Dies ging leider schief und die Hecke entzündete sich. Nach den ersten Löschversuchen mit einem Gartenschlauch löschte unser Atemschutztrupp den Brand mit Hilfe von zwei Strahlrohren schnell ab.

Mannschaft: 
19 Mann/Frau
Fahrzeuge: 
RLF, LFB
Inhalt abgleichen